Gebot 10 Ein nichtexistentes Rechtssystem ist unbesiegbar. Du sollst es dort stehen lassen, wo es ist, einen Schritt beiseite treten und Dir ein besseres zulegen, falls Du eines benötigst! Was   ich   kundtun   wollte   war,   daß   kein   einziges   Gesetz   der   Erde   Rechtskraft   erlangt,   sofern   man   nicht   vor   Gericht   erscheint.   Tut   man es,    gelten    alle,    außer    man    weist    die    zwölf    Schlüsselvermutungen    zurück    und    stellt    das    Treuhandverhältnis    klar.    Weil    die Bankenassoziation   (das   Gericht)   nur   die   Entlastung,   jedoch   niemals   echte   Bezahlung   verlangt,   verlangen   die   Teilnehmer   niemals   das Gesetz   und   das   Land,   von   dem   das   Gesetz   stammt.   Wer   nicht   bezahlt,   verzichtet   auf   seine   Rechte!   Da   nirgendwo   steht,   daß   man   etwas schuldet,   sondern   daß   es   gegen   die   öffentliche   Ordnung   ist,   wenn   man   Bezahlung   verlangt,   vermutet   die   Regierung,   daß   es   die   Absicht und    der    Wunsch    waren,    etwas    zu    schenken.    Die    Steuer    ist    ein    gutes    Beispiel    hierfür.    Also    errichtete    die    Regierung    einen Wohlfahrtstrust.    Wenn    man    etwas    geschenkt    bekommt,    dann    schenkt    man    etwas    zurück,    als    war    das    Gegengeschenk    die Sozialversicherung. Die   Sozialversicherung   ist   eine   nicht-korporierte   Bankenassoziation.   Diesbezüglich   konstruiert   der   Richter   immer   ein   Trustverhältnis. Also   muß   zunächst   der   Trust   „enttarnt“   werden,   bevor   man   Attacken   gegen   die   Steuer   oder   andere   Fiktionen   fährt.   Aufgrund   des Rechts,   Verträge   zu   schließen,   kann   man   aber   niemals   zu   einem   Nichtbezahlen   von   Schulden   gezwungen   werden.   Nur   wer   keine Privilegien   oder   Immunitäten   hat,   die   aus   der   Mitgliedschaft   in   der   Bankenassoziation   resultieren,   hat   auch   keinen   Kontakt   zur Regierung.   Aller   Besitz   gehört   dann   tatsächlich   ihm.   Jetzt   ist   man   kein   Bürger   mehr,   man   hat   kein   fiktives   Territorium   als   Ansässiger angenommen und somit gibt es keinen Wohnsitz der Schulden mehr!  Aber, wenn es keine Bezahlung gibt, wo kann es dann einen erzwingbaren Vertrag geben? Richtig, es gibt keinen Vertrag! Er ist unerfüllbar im Sinne des Austauschs von etwas Wertvollem mit etwas Wertvollem. Mit Schuldscheinen kann man nichts bezahlen. Also ist ein Vertrag unerfüllbar. Wenn man Mitglied in der Bankenassoziation wird, dann stimmt man zu, daß man niemals Bezahlung verlangt. Der Fakt, daß man Schulden nicht bezahlen kann, kann einen aber nicht zum Sklaven zwingen. Und wenn man kein Mitglied ist, kann man erst recht nicht gezwungen werden. Wenn   man   Schulden   nicht   bezahlen   kann,   dann   gibt   es   nur   eine   Schuldner-Kreditor-Beziehung   und   niemals   ein   Gesetz   oder   einen   Vertrag.   Das   ist   der   Grund, warum   ein   Rechtssystem   nicht   existieren   kann.   Es   besteht   lediglich   eine   Beziehung   zwischen   Schuldner   und   Kreditor.   Wo   es   keine   Bezahlung   der   Schulden   gibt, gibt es kein Gewohnheitsrecht! Es gibt UCC!  Indem   man   teilnimmt   an   der   Geschenkrunde   der   Schuldenentlastung   via   Wohlfahrtstrust   hat   man   freiwillig   und   somit   vertraglich   seinen   gesamten   Besitz   einem öffentlichen   Gebrauch   gewidmet.   Also   hat   man   beantragt,   daß   man   durch   die   Öffentlichkeit   kontrolliert   werden   will.   Leben,   Freiheit   und   Besitz   wurden   mit   einem öffentlichen Interesse bekleidet. Das ist Sklaverei und das wollten wir nicht. Weil   das   Rechtssystem   eine   Erfindung   der   Banken   ist   und   weil   es   den   Banken   ausschließlich   um   unser   Geld   geht,   ist   die   naheliegende   Lösung   für   unsere rechtlichen   Probleme,   unsere   Eigenschaft   als   Kreditor   zu   beweisen.   Wenn   man   Kreditor   ist,   hat   man   das   Rechtssystem   besiegt.    Der   ausgezeichnete Beweis,   daß   wir   Menschen   die   Kreditoren   sind,   ist,   daß   nur   der   Mensch   übrigbleibt   als   derjenige,   der   für   seine   Fiktionen   verantwortlich   und   haftbar   sein   kann.   Er allein    hat    das    komplette    Rechtssystem    erfunden.    Ein    Kreditor    wird    definiert    als    eine    Entität,    die    Anspruch    auf    ein    Estate    hat.    Wenn    wir    unsere Lebendgeburt   beanspruchen   und   unser   Estate   verlangen,   haben   wir   den   entscheidenden   Schritt   getan.    Und   wenn   dieser   Anspruch   im   UCC-1 Financing   Statement   aktenkundig   und   öffentlich   gemacht   ist,   haben   wir   diesen   Anspruch   erstrangig   perfektioniert   und   ihren   Strohmann   zu   unserem   Schuldner gemacht. Wenn wir aber weiterhin am Wohnsitz der Jurisdiktion und der Schulden verweilen, werden wir weiterhin Schuldner und somit Sklave bleiben.   Um   zu   einem   guten   Ende   zu   kommen;   es   gibt   abschließend   noch   eine   ausgezeichnete   rechtliche   Möglichkeit,   einen   Sachverhalt   zu   beweisen.   Dieses   Werkzeug nennt   man   Affidavit   (lat.   er   hat   bekräftigt),   ein   Eid,   den   ein   Mensch   zum   Wahrheitsgehalt   eines   Fakts   mit   Wissen   aus   erster   Hand   ablegt.   Nachdem   wir   die einzigen   sind,   die   über   Wissen   aus   erster   Hand   über   unsere   Natur,   unseren   Willen,   unsere   Absichten   und   unser   Wissen   zu   jeder   gegebenen   Zeit   verfügen   und   nur wir   alleine   über   unsere   Handlungen,   deren   Bedeutung   oder   irgend   etwas   anderes   bezüglich   uns   selbst   Bescheid   wissen,   ist   jedes   Wort,   das   über   unsere   Lippen kommt und was uns betrifft, eine Tatsache  und alles andere ist Hörensagen. Da   man   vor   Gericht   niemandem   glaubt,   außer   einem   Eid,   schauen   wir   uns   dieses   Fachgebiet   einmal   näher   an.   Sofern   wir   zukünftig   mit   unserem   Eide   etwas beschwören,   dann   müssen   wir   sehr   pingelig   sein,   sonst   sind   wir   der   Lüge   überführt   und   erledigt.   Ein   Eid   führt   dazu,   daß   die   Partei   der   Kontroverse   mit   einem Gegenaffidavit antworten muß. Erfolgt dieser Gegenaffidavit nicht oder nicht fristgerecht, dann können wir höchstpersönlich das Versäumnisurteil schreiben. Einen Eid kann nur ein Mensch ablegen! Kann   eine   „Amtsperson“   einen   Gegeneid   ablegen?   Nein,   sie   kann   nur   eidesstattlich   versichern!   Und   eine   solche   eidesstattliche   Antwort   ist   kein   rechtmäßiger Prozeß auf einen menschlichen Eid, auf ein Affidavit und deshalb ungültig!      Ergo   werden   wir   kein   Gegenaffidavit   erhalten   und   nach   Fristablauf   das   Versäumnisurteil   erlassen   können,   welches   wir   in   weiser   Voraussicht   schon   vorgefertigt hatten! Was    das    für    uns    bedeutet?    Das    Versäumnisurteil    ist    das    richterliche    Urteil ,    unser    Affidavit    ist    zum    Gesetz    geworden    und    wir    haben    damit Rechtshemmung    und    Rechtsstille    konstituiert!    Oder    erinnert    Ihr    euch    nicht    mehr    an    den    fundamentalen    Grundsatz    des    UCC,    daß    eine    unwiderlegte Rechtsvermutung   zu   einer   kommerziellen   Wahrheit   und   zum   Gesetz   werde?   Wir   selbst   haben   das   Urteil   gesprochen!   Ist   Euch   das   klargeworden?   Und   ja,   wir benutzen   den   UCC!   Wir   benutzen   alles,   was   uns   zu   Hilfe   eilt,   denn   wir   sind   schlau   geworden,   als   wir   unsere   eigenen   Dokumente   ausgearbeitet   hatten.   Denn   wir haben   sie   jetzt   durchschaut   und   wir   nehmen   nicht   mehr   Teil   an   ihrem   Spiel,   welches   nur   sie   gewinnen   können.   Wir   sind   ausgetreten,   mit   den   Werkzeugen,   die   sie uns   angeboten   und   die   wir   bisher   übersehen   hatten.   Sollen   sie   ihr   Spiel   selber   spielen,   untereinander!   Es   bleibt   sicherlich   noch   eine   Heerschar   an   Günstlingen und   Erfüllungsgehilfen   übrig,   die   sich   daran   erfreuen   kann.   Diese   sind   es,   die   uns   das   Leben   schwer   machen,   nicht   die   Eliten,   über   die   wir   uns   ständig beschweren.   Wir   sollten   sie   uns   wieder   zu   Freunden   machen.   Denn   so   oder   so   haben   wir   unsere   Nasen   gestrichen   voll   und   spielen   jetzt   unser   eigenes   Spiel   nach unseren   eigenen   Regeln....   und   diese   orientieren   sich   einzig   an   den   universellen   Gesetzen   des   freien   Willens   eines   jeden   einzelnen   von   uns   …   jaja,   ich   bin   auch   ein großer Philosoph … ;)
klaus-peter johann I.  -  der Unterfranke klauspeterhohann@web.de  www.der-unterfranke.ru Nicht Adresse – nicht Person – nichtansässiger Fremder – nicht Wohnsitz – ohne BRD/US – nicht Militär – 3. Generation Blutlinie in Bayern nachgewiesen - derzeit NRW – kein erzwungener Agent – Inhaber des Titels und Begünstigter der Geburtstreuhand – Secured Party und Kreditor – öffentlich aufgezeichnet – autorisierter Repräsentant – privates Standing – nicht  haftbar  gemäß  HJR  192  -  Kreditor  der  CROWN CORPORATION – außerhalb BAR – alle Interaktionen im Handelsrecht:…auf Armeslänge (BlacksLaw 1st/ 2nd/ 7th) – ohne Präjudiz-alle Rechte vorbehalten – ohne Rekurs – souverän - kein Subjekt der Jurisdiktion - nicht inländisch – geistig, sittliches Wesen. Entnazifiziert seit 24.02.2015, proklamiert durch unwidersprochene Willenserklärung.